5 Muslime unterschiedlicher Herkunft finden durch Träume und Vision zum Glauben an Jesus Christus. Wie es dazu kam, erklärt diese evangelistische DVD

Die Film-DVD von www.morethandreams.org aus dem Jahr 2006 enthält 5 Lebensberichte von Muslimen, die sich Jesus zuwenden. Alle sehen eine helle Lichtgestalt und erkennen sie als die Person Jesus Christus.

 

1. Dini (Indonesisch)

Als 12jährige verliert Dini ihren Vater. Sie ist die Älteste von 5 Geschwistern. Ihre Mutter und deren Schwester sind beide schwanger von Dinis Vater. Keiner bietet ihnen Hilfe an. Manche Geschwister werden zur Adoption frei gegeben.
Dini ist maßlos enttäuscht von ihrer Familie, Freunden und der Gesellschaft. Durch aufrüttelnde Erlebnisse wendet sie sich Gott im Fastenmonat Ramadan wieder zu. Sie findet durch eine Vision zum Glauben an Jesus und muss deshalb mit 16 Jahren die Familie verlassen. Sie beginnt selbständig eine Ausbildung als Sozialarbeiterin. Dini vergibt ihren Verwandten. Während einer Geschäftsreise (Rahmenhandlung) stoppt ihr Zug in der Nähe des Friedhofes, auf dem ihr Vater begraben liegt. Sie entdeckt ihre Bitterkeit ihrem Vater gegenüber und vergibt auch ihm.

 

2. Khalil (Arabisch)

Khalil, ein radikaler Terrorist, ist bereit für seinen Glauben zu töten und zu sterben. Der Ägypter bekommt den Auftrag, ein Buch gegen die Bibel zu schreiben. Er gehorcht widerwillig und kommt zu dem Schluss, beide Bücher können nicht gleichzeitig wahr sein. „Ist der Koran Gottes Wort?“, wird sein Buchtitel. Sein Auftraggeber jagt ihn mit Schimpf und Schande davon. Als er seinen Ausweis zusammen mit seiner Bibel verliert, betet Khalil verzweifelt, und Jesus begegnet ihm im Traum. Er bittet seine Mutter und Christen um Vergebung, die er vorher grob behandelt hat. Er lässt sich taufen.

 

3. Ali (Türkisch)

Ali erlebt eine schwierige Kindheit als türkischer Schafhirte. Später als Bauarbeiter hat er Alkoholprobleme und schlägt seine Frau fast täglich. Er leidet sehr darunter. Freunde raten ihm, in Saudi Arabien zu arbeiten, weil es dort keinen Alkohol gebe. Doch er findet welchen. Auf seiner Pilgerreise bittet Ali Gott, ihn zu retten. Im Traum erscheint ihm Jesus und schickt ihn weg von Mekka. Er gehorcht und kehrt zu seiner Familie zurück und bekennt sich als Christ. Er entschuldigt sich bei seiner Frau, die ebenfalls Christin werden möchte. Leider rutscht Ali wieder in die Alkoholabhängigkeit. Erneut zu Hause hört er eine christliche Sendung im Radio und bestellt endlich ein Neues Testament. Er liest es in 10 Tagen durch, ohne zu schlafen. Nachbarn bemerken, wie Ali sich stark verändert.

 

4. Khosrow (Farsi)

Der Iraner Khosrow kämpft mit Depressionen. Der Prediger einer assyrischen Kirche gibt ihm ein Neues Testament in seiner Muttersprache Farsi. Er fühlt sich gedrängt, das Neue Testament immer wieder zu lesen. Aber er erlebt keine Veränderung. Völlig am Ende lässt er sich auf Jesus ein, der ihm im Wachzustand begegnet. Sein Leben ist für immer verändert. Er gibt seinen Beruf auf und wird Pastor. Wegen der Revolution im Iran flieht er über Österreich in die USA. Dort lebt er mit seiner Familie und arbeitet als Pastor für Iraner.

 

5. Mohammed (Hausa)

Der Fulani Mohammed ist der jüngste Sohn und wächst als Hirte in Nigeria auf. Sein Vater erlaubt ihm eine 5jährige Koranausbildung. Mit 22 Jahren wollen seine Eltern ihn verheiraten. Durch eine Serie von herausragenden Träumen erfüllt sich sein Wunsch, Gott noch näher kennen zu lernen. Im Nachbardorf besucht Mohammed den Christen Jonathan, der ihn mit dem Pastor bekannt macht. Er wird Christ. Sobald er seiner Familie von seiner Konversion erzählt hat, startet sein Vater mehrere Mordversuche. Der Sohn überlebt sie alle. Drei Stunden vor dem Tod seines Vaters versöhnen sich die beiden. Sein Vater stirbt im Frieden mit Jesus.

Zusammenfassung

Im Islam gelten Träume als ein Weg der Offenbarung Gottes, dadurch werden Träume und Visionen sehr ernst genommen. Die Träume/Visionen in diesen Berichten sind reale Erlebnisse und enthalten klare Anweisungen, die keine Traumdeutung mehr benötigen. Gott kann zwar heute noch durch Träume zu Muslimen sprechen, aber wenn sie nicht träumen, können sie durch die Bibel seine Liebe finden. Das wird in jeder Abschlusspredigt betont.

Ali, Khosrow und Mohammed geben als Christen im Film noch ein Interview.

Khalil sticht heraus, weil er den Auftrag bekommt, ein Buch gegen die Bibel zu schreiben. Während er sie durchliest, beginnt er, sie lieben zu lernen. Er und der Iraner lesen bereits in der Heiligen Schrift, bevor sie die Begegnung mit Jesus erleben.

Der Afrikaner Mohammed betet als einziger nicht direkt vor dem Traum, sucht aber die Nähe Gottes intensiv. Außer bei Khosrow kommt das Stichwort Vergebung immer vor. Die Personen werden frei von Bitterkeit, Alkohol und Depressionen. Es geht jedes Mal um die Erlösung, d.h. die Rettung vor dem ewigen Tod.

Was hilft den Suchenden weiter? Christen im Umfeld, das christliche Radioprogramm und die orthodoxe christliche Minderheit im muslimischen Land. Außer Ali kennen alle Christen in ihrer Nähe, an die sie sich anschließend wenden können. Ali erfährt Hilfe durch das christliche Radioprogramm.

 

Orientierung 2009-05; 20.11.2009

Sie dürfen diesen Artikel frei kopieren unter Angabe der Herkunft:www.orientdienst.de