Wir haben als Team bis jetzt 1.800 Kalender für 2010 in unserer südwestdeutschen Region verteilt. Wir erhielten noch einmal 600 türkische Abreißkalender, die wir in weitere türkische Haushalte weitergeben konnten. Inzwischen konnte ich (ein türkischer Mitarbeiter des Orientdienst) meine ganze Zeit dem Schreiben des Kalenders 2011 widmen. Auch diese Arbeit konnte ich abschließen.

Wir sind sehr dankbar, dass die Radio-, Telefon- und Internetprogramme gut laufen. Ich bekomme immer wieder ermutigende Reaktionen auf unsere Arbeit.
Von dreien kann ich kurz erzählen:

Genau an dem Tag, als meine Rechner kaputt gingen, bekam ich einen Anruf. Jemand rief aus Schweden an und sagte: „Jedes Jahr bekommen wir den Kalender, aber dieses Jahr fehlt uns irgendwie dieser Kalender, wir bekamen keinen. Daran haben wir gesehen: wenn der Kalender in unserem Haushalt fehlt, ist eine große Lücke in unserer Familie da. Bitte schickt mir zwei Kalender.“

Ein weiterer Mann hat angerufen und gesagt: „Ich möchte euch ganz herzlich ‚Danke!‘ sagen für diese guten und gesegneten Telefonpredigten. Ich höre ständig diese Sendungen.“

Ein Mädchen ermutigte uns mit folgenden Worten: „Ich möchte unbedingt jeden Tag eure Sendungen hören. Ich lerne sehr viel und arbeite fleißig mit. Morgens muss ich sehr früh zur Arbeit und komme oft spät abends nach Hause. Damit ich keine Sendung verpasse, höre ich vor 24 und nach 24 Uhr, weil ich weiß, dass nach Mitternacht die neuen Sendungen ausgestrahlt werden. So lerne ich Gottes Wort besser kennen, dafür möchte ich euch Danke sagen.“

 

Orientierung 2010-02; 15.05.2010

Sie dürfen diesen Artikel frei kopieren unter Angabe der Herkunft: www.orientdienst.de