„Beim Sport braucht man keine Worte, man macht einfach.“

„Was mir bei der klassischen Flüchtlingsarbeit oft aufstößt“, erklärt mir Martin, „ist, dass sie immer nur für Flüchtlinge ist – aber selten mit. Und das wollten wir ändern.“ Wir, das sind Martin und einige andere Erwachsene und Jugendliche seiner Gemeinden. Zusammen gründeten sie einen christlichen Sportverein. Ziel des Vereins ist es, Gemeindemitglieder und die Geflüchteten in der benachbarten Asylbewerberunterkunft gemeinsam zum Sport zu motivieren.

Es dauerte ein bisschen, bis man Sportarten fand, die allen Freude bereitete. Zum einen haben die jungen Männern in der Unterkunft weniger Interesse am Marathon, zum anderen können viele nicht ausreichend schwimmen um Leistungssport zu betreiben. Außerdem ist Leichtathletik eh mehr ein Nebeneinander als ein Miteinander.

Aber Fußball verbindet Menschen. – Nicht nur im Ruhrgebiet, sondern weltweit. Das erste angeschaffte Sportgerät war also ein Ball. Nach und nach kamen weitere Sportgeräte hinzu: Ein Volleyballnetz, Badmintonschläger. Bald baten die jungen Männer der Unterkunft um Hanteln für das Krafttraining.

Also kaufte die Gemeinde einen kleinen Anhänger und belud diesen im Laufe der Monate mit einem enormen Equipment: Einer Tischtennisplatte, kleinen Fußballtoren, Netzen, diversen Bällen, Hanteln und Springseilen, Schlägern und sogar einem gesponsertern Crosstrainer.

Gemeinschaft erleben

Kurzum treffen sich nun zweimal die Woche Gemeinde- und Vereinsmitglieder und fahren gemeinsam zur Unterkunft. „Bei gutem Wetter können wir die Geräte draußen auf der Wiese aufbauen, bei schlechtem Wetter gehen wir rein. Leider können wir dort nur Gymnastik und Krafttraining machen. Für alles andere haben wir keinen Platz.“

Nicht alle, die mitmachen möchten, dürfen dies auch: Mit großen Augen schauen die Töchter der Familie ihren Brüdern zu. „Aber auch das Problem konnten wir lösen. Wir schafften es, unsere Töchter zu motivieren mit zu kommen und etwas abseits der Männer spielen nun auch einige Mädchen mit uns mit. Obschon ältere Verwandte mit Argusaugen ihre Töchter beobachten, wurden Badminton, Volleyball und Tischtennis, also Sportarten ohne nennenswerten Körperkontakt, gut angenommen.“ Nach einigen Probestunden bemerkten die Eltern den positiven Effekt auf ihre Kinder: Sie sind ausgepowert und schlafen besser.

Aber nicht nur ihnen hilft der Sport, auch für die Erwachsenen ist der Sport etwas Besonderes. In den Unterkünften lebt man dicht an dicht. Aggressionen stauen sich auf, Langeweile macht sich breit. So tut die Möglichkeit, sich sportlich zu betätigen, gut. Die Kräfte werden kanalisiert, man tut etwas, bekommt positives Feedback und wird kräftiger. Zudem werden Aggressionen abgebaut und Frust verwandelt sich in Schweiß.

Neue Chancen schaffen

„Während unserer Einheiten sprechen wir Deutsch. So vergrößern die, die mitmachen, ganz nebenbei ihr Vokabular und haben die Möglichkeit ihr Deutsch aus den Kursen anzuwenden.“  Teilweise sind die Kontakte intensiver geworden. Wir laden natürlich auch in unsere Gemeinde ein. Einige junge Männer lassen sich sonntags zum Gottesdienst abholen. Zum Gemeindefest bekamen alle einen Gutschein für ein Getränk und ein Essen. Zusätzlich kommen jetzt einige Frauen mit und machen eine Art Mütter-Café mit den Frauen: Zusammen trinkt man Tee, isst Gebäck und unterhält sich ein bisschen, die ersten Kinderstunden mit biblischer Geschichte sind angelaufen. Über diese Kontakte machen einige der Jugendliche nun auch Nachhilfe für die Kinder der geflüchteten Familien.

Freunde

 

 

„Der Sport war unsere Brücke zu Menschen, die wir aufgrund mangelnder Sprachfähigkeit nie erreicht hätten. Wir können so christliche Nächstenliebe zeigen.“

Martin ist stolz. Beim letzten städtischen Fußball-Turnier sind sie mit einer gemeinsamen Mannschaft angetreten. Es ist das passiert, was er sich so gewünscht hat: Man ist zu einem Team zusammengewachsen!

 

Weiterführende Literatur:

Unsere neuen Nachbarn, Deutsch

1,10 €, auf Rechnung

Bestell-Nr.:2440902

 

Muslimische Kinder in christlichen Gruppen

3,90 €, auf Rechnung

Bestell-Nr.:2445997