Seelsorge ist ein wichtiger Aspekt der christlichen Gemeinde:

Durch sie können Menschen in einem geschützten Rahmen mit anderen Christen ins Gespräch kommen und über ihre Ängste und Nöte reden. So finden Menschen ein offenes Ohr und auch jemanden, der für sie betet und ihr Leid mitträgt.

Im Zuge unserer Beratungsarbeit bei Orientierung: M erhalten wir viele Anfragen aus dem seelsorgerischen Bereich. Denn: traumatisierte Geflüchtete, Zukunftsängste der Migranten oder der unterschiedliche Umgang mit Trauer und Krankheit sind wichtige Themen, denen Menschen in ihrer Arbeit mit Migranten immer wieder begegnen. Durch diese Anfragen können auch Sie profitieren, deshalb veröffentlichen wir sie an dieser Stelle.

Die unten aufgeführten Links emthalten eine Vielzahl an Tipps. Einige der aufgeführten Artikel sind im „Orientierung:M #magazin 1/20″ erschienen. Dieses  können Sie gerne kostenfrei bei uns bestellen!

Tipps für die Seelsorge:

Umgang mit TraumatisiertenSeelsorge

Was ist ein Trauma? Was sollte ich im Umgang mit traumatisierten Geflüchteten beachten?

 

Obdachlosen-Seelsorge

Auf der Straße unterwegs.

 

Trauerbesuch – nicht nur bei Türken

Wie trauern Menschen in der türkischen Kultur, was sollte ich als Gast in einer orientalischen Familie beachten?

 

SeelsorgeTrauerbesuch bei Afghanen

Geteiltes Leid ist noch immer viel Leid: Nach welchem Ritus trauern Afghanen und wie kann ich ihnen beistehen?

 

Ausstieg aus der Not

Begegnungen mit Prostitutierten und Perspektiven zum Aussteigen.

 

Seelsorge hinter Gitterstäben

Wir bieten Kultur-Seminare auch mit seelsorgerischen Aspekt, zum Beispiel für Gefängnis-Seelsorger. Melden Sie sich doch bei uns!

 

Iraner-Seelsorge

Die Iraner-Seelsorger kümmert sich schwerpunktmäßig um persischsprachige Christen und bietet neben Gottesdiensten und Taufkursen auch seelsorgerische Angebote an.

 

Wycliff – Schulungsabgebote für traumatisierte Menschen

Viele geflüchtete Menschen sind traumatisiert, aber nur ein Bruchteil von ihnen erhält professionelle Hilfe. Als Begleiter, die nicht vom Fach sind, müssen wir jedoch nicht hilflos zusehen. Fachkräfte bestätigen, dass auch Laien viel dazu beitragen können, dass Menschen mit seelischen Verletzungen wieder neue Kraft und neue Stabilität gewinnen.
Wycliff bietet wieder im April eine dreitägige Schulung zu dem Buch „Traumatisierte Menschen begleiten an“. So kann man sich mit diesem Programm vertraut machen und von „Profis“ lernen.

 

Seelsorge

Literatur-Tipps für Seelsorge mit Migranten

Zusätzlich finden Sie hier deutsche Literatur für Seelsorger und Interessierte, die die Kultur der Ratsuchenden verstehen möchten.

 

Literaturtipps zum Weitergeben

„Mein Leben zwischen Angst und Hoffnung“: Ein Lebensbericht für Frauen, die durch schwere Krankheit gehen.

 

Aus der Traumabegleitung